START|VEREIN|TANSANIA|KONTAKT|GALERIEDeutschEnglish

Akute Probleme

1. Ärztemangel

Im Krankenhaus arbeiten derzeit nur 6 Fachärzte. Dies führt bei der großen Patientenanzahl notwendigerweise zu Engpässen in der Patientenversorgung. Das ärztliche Personal wechselt sehr häufig. Ein Grund für den Ärztemangel mag sein, dass Ifakara in einer sehr abgelegenen Region liegt. Es ist schwierig, Ärzte zu überreden in den Busch zu übersiedeln, weit weg von der Hauptstadt. Auch die Ärztegehälter sind sehr niedrig.

Frühgeborenen-Abteilung

2. Unzureichende Medikamentenversorgung

Die Versorgung des Krankenhauses mit Medikamenten erfolgt normalerweise durch den „Medical Stores Department“ in Dar es Salaam, das von der Regierung geführt wird. Aber sehr häufig sind Medikamente entweder überhaupt nicht oder nur sehr verspätet verfügbar. So muss das Hospital Medikamente in den lokalen privaten Apotheken kaufen und das zu einem überhöhten Preis.

Medikamentenausgabe im St. Francis Hospital

Veraltete Geräte und defekte Einrichtungsgegenstände müssen aufgrund fehlender finanzieller Mittel weiter benutzt werden

3. Fehlende Finanzmittel

Es ist kaum Budget vorhanden, um neue Geräte und Krankenhausausrüstung zu kaufen. Die Folge ist, dass die meisten Geräte veraltet sind. Wenn sie schließlich ihren Geist aufgeben, können sie nicht mehr durch neue ersetzt werden.

4. Unsichere Wasser– und Stromversorgung

Im Krankenhaus gibt es 4 Wasser- Bohrlöcher mit entsprechenden Grundwasserpumpen. Das ist bei den derzeit wachsenden Aufgaben des Krankenhauses viel zu wenig (Studenten, Lehrpersonal etc.); weiters ist das Krankenhaus mit dem öffentlichen Elektrizitätsnetz verbunden. Sehr häufig, manchmal für mehrere Stunden oder sogar Tage, ist die Stromversorgung unterbrochen.

Narkose-Ausrüstung

5. Schlechte Laborausrüstung

die Serologie des Labors ist primitivst ausgerüstet Für das Labor haben wir jetzt 1 modernes Hämatologiegerät und ein Biochemie Analysegerät geliefert. Damit könnten alle notwendigen Laborparameter untersucht werden. Allerdings sind die Reagenzien sehr teuer und das Krankenhaus tut sich schwer, die nötige Menge anzuschaffen.

der mehr als bescheidene Vorrat an Blutkonserven für ein Einzugsgebiet von der Größe der Schweiz.

Auf Grund all dieser großen Probleme sieht es unser Verein als seine Hauptaufgabe an:

1. Finanzierung der Ausbildung von Ärzten, besonders von Fachärzten und sonstigem Fachpersonal 2. Versorgung des Krankenhauses mit notwendiger Ausrüstung 3. Regelmäßige Besuche im Krankenhaus durch Mitglieder unseres Vereines, zur Unterstützung von Ärzten und Pflegepersonal und Überprüfung der Geräte.

...bisherige Hilfsaktionen

powered by webEdition CMS